Wettenberger Doppelschlag: männliches U18- und U14-Team Hessenmeister!

Das gab es noch nicht und wird es vermutlich so schnell auch nicht mehr geben! Einen daher wohl „historischen Erfolg“ seiner männlichen Nachwuchsmannschaften durfte der KSV Wettenberg feiern. Sowohl in der U18 als auch bei der U14 ging der Titel des Mannschafts-Hessenmeisters 2019 ins Gleiberger Land. Bei den jeweiligen Finalläufen gab es dabei von den gegnerischen Teams wenig Gegenwehr, sodass beide Tickets zur Deutschen Meisterschaft vom 20. bis 24. Juni 2019 in Trier souverän gelöst wurden.
Bei der U18 gab es aufgrund der geringen Zahl an Mannschaftsmeldungen lediglich einen Finallauf auf den Bahnen des ESV Fulda. Kurzfristig musste zudem der durchaus ernstzunehmende Konkurrent PSV Fulda seine Teilnahme absagen. Damit hatte es der KSV hier lediglich mit den wenig erfahrenen Nachwuchskeglern des KV Sontra zu tun. Unterstützt vom Gastspieler Adrian Bartholomäus von AN Bosserode (720) kam Wettenbergs U18 mit Jan Anders (784), Kai Göbler (761) und Felix Helmus (664) mit 2929 LP gegenüber Sontras 2561 LP unbedrängt ins Ziel. Nach zwei Vizetiteln in 2017 (unter KV Lahntal) und 2018 gelang nun auch in dieser Altersklasse der große Wurf. Bei den Deutschen würde sich der KSV hier angesichts der starken Konkurrenz aus dem WKV und dem gastgebenden Rheinland-Pfalz über einen Podestplatz freuen.
Für die U14 waren zwei Finalspiele angesetzt. Bereits das Hinspiel auf der Anlage des KSV Wieseck wurde von der Wettenberger Vertretung dominiert, die in diesem Jahr auf den amtierenden Deutschen U14-Einzelmeister Tim Happ vom PSV Fulda als Gastspieler zurückgreifen kann. Ergebnisse in Wieseck: 1. KSV Wettenberg 2611 (Justus Flimm 689, Tino Anders 684, Tim Happ 655, Alexander Neumann 583), 2. BW Herfa 2366, 3. KSV Wetzlar 2177, 4. AN Bosserode 1952, 5. KV Sontra 1901. Das zweite Finalspiel im osthessischen Heringen war am Ende ebenfalls eine klare Angelegenheit der KSV-Akteure, auch wenn die Osthessenvertreter aufgrund der besseren Bahnkenntnis dort etwas näher herankamen: 1. Wettenberg 2612 (Flimm 665, Neumann 656, Happ 648, Anders 643), 2. Herfa 2469, 3. Wetzlar 2271, 4. Bosserode 2177, 5. Sontra 2039. Bei den Deutschen dürften die Ziele hier etwas höher anzusiedeln sein, da man an drei Positionen mit Tim, Justus und Tino bereits stark besetzt ist. Beflügelt durch die jüngste „Leistungsexplosion“ bei dem erst 10-jährigen Alex Neumann, der sich mit 646 LP voll ins Team integrierte, kann der KSV zuversichtlich nach Trier fahren.