Halbzeitbilanz der Saison 2018/2019

Halbzeitbilanz der Saison 2018/2019

Die Bilanz der drei Mannschaften des KC 88 Wettenberg nach der Hinrunde der Serie 2018/2019 im Hessischen Kegler- und Bowlingverband (HKBV) fällt sehr gemischt aus. Sorgen macht allein die 1. Mannschaft in der Hessenliga als dortiges Tabellenschlusslicht, während die 2. Mannschaft einen gesicherten Mittelfeldplatz in der Bezirksoberliga belegt und die 3. Mannschaft wohl der Meisterschaft in der A-Liga 2 entgegensteuert.
In der Hessenliga entpuppt sich das Ziel „Klassenerhalt“ für die erste Garnitur zunehmend als ein schweres Unterfangen. Zwar wurde der Aufstiegskandidat M85 Mittelhessen zu Hause überraschend klar mit 4950:4877 (47:31/2:1) und beinahe „zu null“ bezwungen, doch konnte auch sonst kein Heimspiel ohne Verlustpunkt gewonnen worden. Die Heimleistungen zwischen 4845 und 4950 LP waren nicht schlecht, aber der Gegner kam bislang auf den vergleichsweise einfachen Bahnen gut zu Recht und stets immer knapp zum Teilerfolg. Insbesondere die verlorene Zweitwertung gegen die potenzielle Abstiegskonkurrenz wie „Gute Fahrt“ Fulda oder zuletzt auch Eintracht Heringen mit nur wenigen fehlenden Hölzern schmerzen auf dem Punktekonto, das immer weiter ins Minus läuft, (-3) zur Halbzeit.
Auswärts erwischten Christian Lenz & Co den Aufsteiger KSG Dillenburg-Herborn im Niederschelder Bürgerhaus in dessen Heimdebut zwar auf dem falschen Fuß und entführten den Zusatzpunkt, dafür fehlten im Gastspiel bei der KSG Hönebach-Ronshausen jedoch lediglich drei Hölzer zum Teilerfolg. Machtlos war man dagegen bei den klaren Niederlagen in Sontra, Waldbrunn-Hadamar und Allendorf/Lda. Das Comeback von Jörg Schnell hilft dem Team, aber ob es am Ende reichen wird?
Absteiger wird wohl wieder nur der letzte Platz in der Tabelle sein, da die hessischen Zweitligisten Kassel, Bosserode und Neuhof bislang keine Schwächen zeigen und die Liga wohl halten werden. Zur Halbzeit der Hessenliga wurde erst ein Heimspiel mit 0:3 verloren. Dabei hatte es den KSV Wetzlar gegen Mittelhessen erwischt, der auch noch ein Nachholspiel gegen „Angstgegner“ Sontra zu absolvieren hat. Sollte Wetzlar weitere Spiele zu Hause verlieren, könnte dies zum überraschenden Strohhalm für den Wettenberger Klassenerhalt werden.
Der KC88 Wettenberg 2 als Aufsteiger und Rückkehrer in die Bezirksoberliga Süd/West hat dort bislang keine Schwierigkeiten. Das Heimspiel gegen den Spitzenreiter KSC Dünsberg wurde zwar glatt verloren, dafür konnte man beim Schlusslicht SKG 08 Marburg 2 alle Punkte entführen und so das Punktekonto ausgleichen, da darüber hinaus zu Hause weder die Zweitwertung verloren wurde, noch auswärts ein Teilerfolg erzielt werden konnte.
Von ursprünglich acht Mannschaften sind nach der zwischenzeitlichen Abmeldung von KSG Hinterland 3 und M85 Mittelhessen 4 nur noch sechs Teams in der A-Liga 2 Süd/West beteiligt. Der KC 88 Wettenberg 3 ist Tabellenführer und sollte den angestrebten Aufstieg in die Bezirksliga realisieren können, um in der kommenden Serie Platz zu machen für eine vierte Mannschaft mit einigen Nachwuchsspielern, die aus der U14 hoch kommen. Personell hat man auch jetzt schon keine Probleme; Neueinsteiger Christian Buhl ist im Training und Wettkampf engagiert und mit Simon Keiner und Richard Wagner konnten zwei 16-Jährige neu für den Kegelsport gewonnen werden. Sie kommen immer dann zu Einsätzen, um Erfahrungen zu sammeln, wenn es die Uhrzeit und der Gegner erlauben.