Saisonende der Spielzeit 2017/2018 für den KC88 Wettenberg im HKBV

Saisonende der Spielzeit 2017/2018 für den KC88 Wettenberg im HKBV

Klassenerhalt der 1. Mannschaft in der Hessenliga, Meisterschaft der 2. Mannschaft in der Bezirksliga verbunden mit dem angestrebten Aufstieg in die Bezirksoberliga und Vizemeisterschaften der 3. Mannschaft in der A-Liga mit Aufstiegsoption wie auch der 2. Platz der KC88-Damen in der Damen-Hessenliga. Diese Bilanz lässt sich sehen!
Wie schon zur Halbzeit absehbar, konnte sich der KC88 bis zum 18. Spieltag der Hessenliga nicht mehr vom vorletzten Rang in der Hessenliga absetzen und kann von Glück reden, dass aus der 2. Bundesliga kein Hessenvertreter den Weg zurück in die Landesliga gehen muss. AN Bosserode wie auch Windstärke 10 Kassel haben es sogar bis in die Meisterrunde geschafft und hatten mit dem Abstieg rein gar nichts zu tun. Getroffen hat es dagegen das Schlusslicht GH Rommerz, das mit nur neun Punkten gegenüber 20 beim KC88 mehr als deutlich die Liga in Richtung Verbandsliga verlassen wird.
Die Saison-Bilanz der Wettenberger zeigt die gleiche Punkte-Ausbeute wie in der Serie 2016/2017, damals gingen jedoch elf Heimpunkte verloren, in diesem Jahr waren es nur neun. Und das, obgleich die ganze Runde auf Topspieler und Mannschaftsführer Jörg Schnell verzichtet werden musste, der aber möglicherweise im Sommer 2018 sein Comeback geben könnte. Zur Stabilität zu Hause trug derweil auch der 15-jährige Nachwuchsspieler Jan Anders bei: eigentlich für die 2. Mannschaft vorgesehen, kam er als kurzfristiger Ersatz am 3. Spieltag in Waldbrunn-Hadamar zum Einsatz und wurde mit 828 LP prompt Mannschaftsbester. Sein Heimschnitt über 804 LP danach in acht Heimspielen der Hessenliga halfen zu Hause ebenso weiter, wie die stark verbesserte Leistung von Steven Groß (Heimschnitt 803 LP).
Bester Akteur und damit Punktegarant in dieser Serie war Kai-Uwe Schnell als siebter der Gesamtrangliste mit insgesamt 152 Wertungen bei 17 Einsätzen. Der Heimschnitt von 835 LP mit 866 LP Heimbestzahl und seine beste Auswärtszahl von 892 LP in Wetzlar waren Top. Der 18. Einsatz fehlte nur deshalb, weil man zum Auswärtsspiel in Heringen aufgrund des urlaubs- und krankheitsbedingten Fehlens von fünf Spielern nicht anreisen konnte und eine Spielverlegung nicht zustande kam, sodass der KC88 die Punkte kampflos herschenken musste.
In der neuen Saison wird sich der KC88 strecken müssen, da mit der KSG Hönebach-Ronshausen und der KSG Dillenburg-Herborn zwei spielstarke Teams in die Liga aufsteigen, die ähnlich wie in diesem Jahr Heringen und Waldbrunn-Hadamar nicht sofort zu den Abstiegskandidaten gezählt werden dürften.
Alles nach Plan bei der 2. Mannschaft des KC88 in der Bezirksliga Süd-West 2! Bereits am vorletzten Spieltag konnte die Meisterschaft gefeiert werden, da der erwartet starke Konkurrent KSG Dillenburg-Herborn 2 ab und an Punkte liegen ließ und der KC88 2 dagegen bis zum Schluss kaum Schwächen zeigte.
In dieser Mannschaft wurde das Personal bunt durchgemischt, da regelmäßig Spieler für Auswärtsspiele der Hessenliga-Mannschaft abgestellt werden mussten und unsere amtierende Einzel-Hessenmeisterin Romana Georg immer dann einsprang, wenn die Damenmannschaft spielfrei war. Erneut findet sich U18-Spieler Kai Göbler in der Rangliste als bester Wettenberger auf Rang fünf wieder, obgleich er lediglich neun von zwölf möglichen Einsätzen hatte. Ab Spieltag elf standen die Damen vollumfänglich zur Verfügung und ohne ihre Unterstützung wäre der Aufstieg nicht gelungen. Nach zwei Jahren Abstinenz ist man wieder in die Bezirksoberliga zurückgekehrt.
Der große Coup ist dem KC88 Wettenberg 3 in der A-Liga Süd-West gelungen. Nur ein Holz fehlte am letzten Spieltag im Gastspiel beim Meister M85 Mittelhessen 4 im Reiskirchener Bürgerhaus zum Titel. Als Vize kann der KC88 3 dennoch in die dann eingleisige Bezirksliga aufsteigen, da M85 4 der Weg durch die eigene dritte Mannschaft in der Liga verwehrt ist.
Direkt oder indirekt zum Erfolg beigetragen haben auch unsere neuen Spieler wie Neuzugang Jörg Wehrenfennig, da durch seine Einsätze in den höheren Ligen andere Spieler wie Urgestein Klaus Ahnert den KC88 3 verstärken konnten. Aber auch Neueinsteiger Guido Feußner als reiner LBT-Spieler aus Krofdorf-Gleiberg machte in seinem ersten Jahr für den KSV Wettenberg im HKBV eine sehr gute Figur und führt die Rangliste unter den KC88-Akteuren als siebter mit Schnitt 708 und persönlicher Topzahl von 772 LP an.
So gut wie noch nie zuvor schnitt das Team des KC88 in der Damen-Hessenliga ab. „Vizehessenmeister!“ hieß es am Ende und zu verdanken hatte man dies dem äußerst knappen 2-LP-Heimsieg über den „Abonnement-Vize“ KSV Wetzlar am vorletzten Spieltag. Romana Georg hatte auch hieran großen Anteil. Sie schloss die Rangliste auf Rang 5 mit Schnitt 775 LP ab, ihre Saison-Bestleistung war hier 799 LP.
Im Übrigen war in der nur noch aus fünf Teams bestehenden Liga eher wenig Spannung angesagt. Der KSC Heuchelheim wurde verlustpunktfrei erneut Meister und so gibt es beim KC88 Wettenberg für die kommende Saison Überlegungen, dieser aus sportlicher Sicht eher unattraktiven Klasse den Rücken zu kehren und neue Herausforderungen in den Herrenligen zu suchen, zumal beschlossen wurde, dass auch in der Hessenliga der Herren ab der Serie 2018/2019 bis zu zwei Damen eingesetzt werden dürfen.